Foderungen für die ÖH Wahl 2021

Psychische Entlastung

Durch den steigenden Leistungsdruck im Studium leiden immer mehr Studierende an den psychischen Folgen des Hochschulsystems, das ECTS über die mentale Gesundheit der Studierenden stellt. Burn Outs, Diskriminierung und sexuelle Belästigung stehen, auch wenn es oft totgeschwiegen wird, immer noch an der Tagesordnung und erschweren den Betroffenen unnötigerweise das Studium. Es ist Zeit, Probleme und Problemursachen beim Namen zu nennen und jegliches Tabu aufzubrechen. Diese Probleme müssen endlich gelöst werden, um ein angstfreies Studieren zu ermöglichen, das psychisch nicht kaputt macht.


Es ist Zeit für

  • weniger Leistungsdruck
  • Enttabuisierung psychischer Probleme
  • Einrichten einer Antidiskriminierungsstelle
  • Flexible Beurlaubung

Krisensicheres Studium

Die COVID-Pandemie hat uns alle, auch unsere Universität, völlig unvorbereitet getroffen. Anfängliche Probleme im Umgang mit den neu entstandenen Herausforderungen hinsichtlich Lehre, Lernplätzen und Prüfungen waren daher unvermeidbar. Da diese Ausnahmesituation aber schon fast zu einer “neuen Realität” geworden ist, gilt es auch hier, uns Studierenden sowohl finanziell als auch durch ein erweitertes Lernplatzangebot unter die Arme zu greifen. Außerdem muss darauf Rücksicht genommen werden, dass viele Studierende derzeit hauptsächlich von ihren Heimatorten aus studieren. Daher ist der Informationsfluss von Universität an Studierende besonders wichtig, um sich auf alle neuen Gegebenheiten bestmöglich einstellen zu können.


Es ist Zeit für:

  • Rückerstattung der Studienbeiträge
  • Transparente Kommunikation der Universität
  • Planbarkeit im Studium
  • Einheitliches Distance Learning

Modernes Studieren

Im letzten Jahr haben sich die Lehr- und Prüfungsmethoden stark auf Online Alternativen verlagert. Besonders jetzt ist es für uns Studierende wichtig, dass alle Unterlagen von zu Hause aus abrufbar und gleichwertig ansprechend sind. Zusätzlich sollten sowohl Hard- als auch Software ohne finanzielle Barrieren zugänglich sein. Weiters darf nicht vergessen werden, dass soziale Rahmenbedingungen für ein digitales Studium geschaffen werden müssen, um z.B. Studierende mit Betreuungspflichten zu entlasten. Bei der Digitalisierung der Hochschulen muss auf die Bedürfnisse von uns Studierenden eingegangen werden, weil wir es sind, die diese Systeme tagtäglich nutzen.


Es ist Zeit für

  • Digitale Skripten
  • Finanziellen Support für Hard- und Software
  • Gratis Kinderbetreuungsplätze
  • Alleinerzieher_Innenstipendien

Prüfungen mit (Lern)-Effekt

Nur 27% der Studierenden an unserer Uni schließen ihr Bachelorstudium innerhalb der Toleranzsemester ab. Das liegt vor allem an Prüfungen mit sehr umfangreichen Stoffgebieten, wo zusätzlich noch seitenweise Formeln auswendig gelernt werden müssen. Diese Termine alle in der Prüfungsphase am Ende des Semesters zugleich wahrzunehmen, gelingt so gut wie niemandem. Wir fordern Prüfungen, die mehr sind als pure Wissensreproduktion und deren ECTS-Vergütung dem tatsächlichen Arbeitsaufwand entsprechen.


Es ist Zeit für:

  • ECTS-Gerechtigkeit
  • Längere An- und Abmeldefristen
  • Mehr Prüfungstermine
  • Überarbeitung des Prüfungssystems

Klimaneutrale Uni

Viele Studienrichtungen in Leoben beschäftigen sich mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Es ist notwendig, das theoretische Wissen nicht nur zu erlernen, sondern es auch direkt hier bei uns an der Uni anzuwenden. Der Weg zu einer klimaneutralen Uni führt über die aktive Einbindung von Studierenden in den Entwicklungsprozess, indem Ideen und Projekte durch Anstellungen an der Uni und finanzielle Unterstützung gefördert werden.


Es ist Zeit für

  • Bezahlte Studierendenprojekte mit Klimakontext
  • Umweltschutz als Priorität
  • Energieeffizienz in der Forschung
  • Nachhaltigkeitsaspekte in allen Studien